Sicherheitsdatenblätter

Banner-900x192-Referenzen-02

Download von Sicherheitsdatenblättern (PDF-Dateien) der jeweiligen AXOL Systemprodukte. 

 

Sicherheitsdatenblatt: AD10-Flachdachabdichtung

Sicherheitsdatenblatt: BD12-Dachbeschichtung

Sicherheitsdatenblatt: GU10-Tiefengrund-Primer

 

 

Wichtige Hinweise:

Arbeitssicherheit:
Bei Arbeiten auf Dächern gelten besondere Sicherheitsanforderungen. Wenn Sie im Dachrandbereich arbeiten, muss dieser mit einem Seitenschutz abgesichert werden. Absturzhöhe von mehr als 3 m müssen geeignete Absturzsicherungen/Auffangvorrichtungen installiert werden (siehe http://publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/bgi807.pdf).

Generell gillt: Dächer aus Wellplatten gelten als nicht begehbare Bauteile!
Auf Laufwegen und im Arbeitsbereich müssenen Bohlen oder Laufstege mit einer Mindestbreite von 50 cm verwendet werden. Mittlerweile gibt es zwar durchsturzsichere Wellplatten (mit DS Zeichen gekennzeichnet) aber treten Sie dennoch nie in die Mitte von Wellplatten (Durchbruchgefahr)!
Ebenfalls spielt die Dachunterkonstruktion - egal bei welcher Eindeckung - eine wichtige Rolle bei der Durchsturzsicherheit. Betreten Sie ein Dach erst, wenn Sie den Zustand und die Tragfähigkeit überprüft haben.

Baustoffe aus Faserzement:
Bei Faserzementbaustoffen unterscheiden wir folgende Untergründe, bei denen Sie eine Dachbeschichtung durchführen dürfen:
Neue Baustoffe aus Faserzement, naturbelassene Faserzementprodukte (frei von Asbestfasern) sowie alte Faserzementprodukte (fest gebundene Asbestprodukte) mit vollflächig intakter Beschichtung im Außenbereich.

Für die Sanierung von beschichteten, asbesthaltigen Faserzementplatten (z.B. das Abwaschen und die Überholungsbeschichtung von Asbestzementprodukten mit vollflächig intakter Beschichtung an Außenwandflächen) siehe TRGS519 (z.B. 17.2 Instandhaltungsarbeiten an Asbestzementprodukten) [619 KB].

Versuchen Sie nie, Asbestprodukte selbst zu entfernen! Gleiches gilt auch für die Reinigung von Asbestzementwand- oder Dachplatten beispielsweise mit Drahtbürsten oder anderen Werkzeugen welche Abrieb erzeugen, da Feinstaub mit hoher Asbestfaserkonzentration freigesetzt werden kann. (Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.)